Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Freier Blick Ausgabe 1 (Mai 2015) >hier herunterladen

Seiteninhalt

2011

Auf unseren Antrag hin hatte der Stadtrat in seiner vorletzten Sitzung mit knapper Mehrheit von CSU, Grünen und Freien für eine Herausgabe von nichtöffentlichen Protokollen an die Stadträte gestimmt. Die Gemeindeordnung verbietet dies nicht ausdrücklich. Außerdem verfolgte bereits der letzte Bürgermeister Gert Kohl diese Linie. Bürgermeister Zwingel hatte unmittelbar nach seiner Niederlage angekündigt, das Landratsamt zu einer Stellungnahme aufzufordern. Das Landratsamt kommt zu dem Ergebnis, dass die Herausgabe nichtöffentlicher Protokolle rechtswidrig ist.

Der Bürgermeister erinnert in seiner theatralischen Rede die Stadträte an ihren Amtseid, Recht und Gesetz zu wahren. Auf die Mehrheit der CSU macht dies enormen Eindruck, sie stimmt mit der SPD nun gegen die Herausgabe. Die Fürther Nachrichten berichten über die Abstimmung. CSU knickt bei Herausgabe der Protokolle ein


Die Freien sehen sich durch ihr Engagement beim Bürgerentscheid zur U-Bahn und der Bebauung des Altfeldes gestärkt. Als einzige politische Gruppierung positionierte sie sich klar und sprach sich gegen den Streckenverlauf mit der zwangsweisen Bebauung des Altfeldes aus. Im ganzen Stadtgebiet konnte flächendecken eine Informationsbroschüre verteilt werden. Die Freien sind kampagnenfähig und trauen sich einen Bürgermeisterwahl nach nur drei Jahren im Stadtrat zu. Die Fürther Nachrichten sehen unsere Presseerklärung noch ohne Nennung eines Kandidaten als den Beginn des Bürgermeisterwahlkampfes und berichten: Das Kandidatenkarussell kommt in Fahrt.



Genau ein Jahr vor der Bürgermeisterwahl nominieren wir Marcus Baritsch, Stadtrat und Fraktionsvorsitzenden, einstimmig zum Bürgermeister Kandidaten. Eine lange Vorlaufzeit erlaubt es uns, unseren Kandidaten bekannt zu machen. Die Fürther Nachrichten besuchen sogar unsere Nominierungsversammlung.

An den Lokalanzeiger erfolgt eine Presseerklärung.